KIRMESBIERGARTEN WADEGOTIA ÖFFNETE NACH ZWEIJÄHRIGER PAUSE – KIRWENHANNES HIELT EINZUG

Fünf Schläge brauchte Ortsvorsteherin Birgit Brill beim offiziellen Fassanstich, dann war das 47. Kirmesfest der Karnevalsgesellschaft „Die Glasspatzen“ Wadgassen eröffnet. Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause hielt am Kirmessamstag, 2. Juli, Kirwenhannes „Johann XLVII.“ Einzug in den Kirmesbiergarten Wadegotia und übernahm die Amtsgeschäfte von Ortsvorsteherin Birgit Brill. Zuvor wurde der Kirwenhannes mit dem Empfangskomitee des Vereins vom Bürgerhof aus zum Marktplatz geleitet. Zum zweiten Mal feierte die Karnevalsgesellschaft gemeinsam mit Heike Pfirmann, Wirtin des Kultlokals „Bürgerhof“, das Kirmesfest. Sie hießen sowohl auf dem Marktplatz als auch im Bürgerhof im Beisein des ehemaligen Ortsvorstehers Hans-Jürgen Könen und Pastor Peter Leick die zahlreichen Kirmesgäste gemeinsam willkommen. Es herrschte Riesenandrang im Kirmesbiergarten. Nach der Proklamation wurde mit Freibier vom Fass der Beginn der Wadgasser Kirmes kräftig gefeiert. Es dauerte nicht lange, ehe der Hannes nicht ganz freiwillig den Kirmesbiergarten verließ.

Auch am Kirmessonntag und Kirmesmontag fanden viele Besucher bei sommerlichem Kaiserwetter den Weg in den Biergarten auf dem Kirmesplatz. Am Abend des Kirmesdienstages folgte dann der Höhepunkt des 47. Kirmesfestes.

Am frühen Abend brachten die Fußballer der Sportfreunde Wadgassen den Hannes wieder zurück. Sie gewährten ihm Asyl über die Kirmestage. Nach der Auslöse tagte das Kirmesgericht mit Richter Klaus Dieter Daub und Staatsanwalt Stephan Daub über den Kirwenhannes. Trotz vehementer Verteidigungsstrategie durch den Verteidiger Herbert Krauss erfuhr er das gleiche Schicksal wie seine Vorgänger und wurde am Ende einer heiteren Gerichtsverhandlung vor den Augen der vielen Besucher verbrannt. Dieses Spektakel leitete das Ende der Wadgasser Kirmes 2022 ein.

Traditionell luden die Glasspatzen danach zum kostenlosen Kranzkuchenessen ein, eine Geste gegenüber dem treuen Publikum. Auch zum 47. Kirmesfest stiftete Bäckermeister und Ehrensenator Helmut Barbrake den Kranzkuchen zum Kirmesausklang. Er ließ es sich auch diesmal nicht nehmen, den Kranzkuchen selbst anzuschneiden und zu verteilen. Die Karnevalsgesellschaft bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern im Kirmesbiergarten „Wadegotia“ sowie allen, die auf irgendeiner Art und Weise zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, insbesondere der Gemeinde Wadgassen.

Print Friendly, PDF & Email