Große Kostüm-Kappensitzung 2018: Begeisterte Besucher – Tänzerische Glanzlichter – Büttenreden der Spitzenklasse

Samstagabend, 27. Januar 2018, 19:11 Uhr: 700 Besucher in der ausverkauften Glückauf-Halle erwartete bei der Kostüm-Kappensitzung der Karnevalsgesellschaft „Die Glasspatzen“ Wadgassen bis nach Mitternacht ein karnevalistisches Programm der Spitzenklasse. Die Sitzung stand unter dem Motto: „DER GLASSPATZ FEIERT NOCH VERRÜCKTER ALS RÖMER, GRIECHE UND ÄGYPTER“.

Gleich zu Beginn gab es eine musikalische Zeitreise durch die Antike. Sängerin Sandra Müller brachte mit „Steh auf mach laut“ der Kölner Kultband „Höhner“ das närrische Publikum auf Betriebstemperatur. „Hera und Zeus“ in der Gestalt von Vizepräsidentin Claudia Speicher und Präsident Klaus Dieter Daub ließen den närrischen Hofstaat einmarschieren. Ein grandioses Bild, als über 120 Akteure des Vereins vorbei an den froh gelaunten Närrinnen und Narren Einzug in die Narrhalla hielten. Nach der Begrüßung von Sitzungspräsident Stephan Daub, der souverän durch das Programm führte, folgten dann noch Prinz Eric I. und Prinzessin Sandra I. sowie Kinderprinz Robin I. und Kinderprinzessin Amelie Anna I. Sie stimmten das närrische Publikum auf ein Narrenspektakel ein, das es wieder in sich hatte: Erstklassige Tänze, zündende Büttenreden, stimmungsvolle Gesangsbeiträge und fantastische Showeinlagen.

Großartig waren auch diesmal die Tanzbeiträge. Als Cleopatras tanzte sich die Minigarde (Trainerinnen Heidi Kirchner, Sabine Ries, Lara Ries) ebenso wie die Tanzmariechen Michelle Baumgart (Trainerinnen Annette Decker, Sandra Müller) und Claire Lorson (Trainerinnen Silke Holzhauser, Svenja Speicher) in die Herzen der Gäste. Das Tanzmariechen Madita Balla wirbelte gemeinsam mit dem Jugendtanzpaar Dana Junkes und Leon Reichert (Trainerinnen Annette Decker, Sandra Müller) über die Bühne. Sie wurden dafür mit der ersten Rakete des Abends belohnt. Rassige Marschtänze boten die Kindergarde (Trainerinnen Jennifer Guillaume, Heike Junkes, Michelle Treib), Juniorengarde (Trainerinnen Kathrin Schöpp, Michelle Montnacher, Claire Lorson) und Aktivengarde (Trainerinnen Silke Holzhauser, Svenja Speicher), die mit viel Beifall bedacht wurden. Wahre Begeisterungsstürme löste der gemeinsame Schautanz von Kinder-, Junioren- und Aktivengarde aus. Mit „Die Ägypter sind los“ huldigten die 700 Besucher diesen grandiosen Beitrag, bei dem über 60 Gardistinnen und Gardisten die närrische Rostra füllten.

Aber auch sonst kam Beachtliches aus der Bütt. Mit den beiden Nachwuchsrednern Felix Fecht und Juliane Hick reifen zwei große Büttentalente heran. Im Hinblick auf die Fußball-WM im Sommer 2018 trafen sie mit ihrer Eröffnungsrede als „Fußballkids“ den Geschmack des Publikums. Imposant auch der Auftritt von Gerd Corea. In Gestalt von „Cleopatra“ wusste er die närrischen Gäste zu überzeugen und gab in der Bütt die gewohnten Seitenhiebe auf die große und kleine Politik. In der Paraderolle als „Wadgasser Obermessdiener“ warf Florian Trampisch im Psalmgesang so manchen Blick hinter die Kulissen des Wadgasser Ortsgeschehens. Sein Büttenvortrag war einfach Spitze!  Die Reihe der Büttenreden setzte im zweiten Teil der Kostümkappensitzung Urgestein Karin Gier fort. Sie konnte in diesem Jahr ihr 44-jähriges Bühnenjubiläum begehen. Als „Weinbeauftragte“ stieg ihr Alkoholpegel von Strophe zu Strophe. Schon die alten Römer wussten ihrer Meinung nach: „Was du heute kannst entkorken, verschiebe nicht auf Morgen!“ Ihr umwerfender Striptease brachte die Narrhalla zum Kochen. Kurz vor Mitternacht krochen die „ Zwei Spurker Griechen“ Klaus Dieter Daub und Herbert Krauss auf die Bühne. Beide boten in gewohnter Manier noch einmal deftige Büttenkost und zogen alle Register ihres karnevalistischen Könnens. Dafür ernteten sie einen Riesenapplaus für die glanzvolle Vorstellung.

Dröhnenden Beifall heimste dann gegen Ende des Programms das Männerballett „Nie all do“ (Trainerinnen Simone Treib und Jutta Schumacher) ein. Mit ihrer Zeitreise durch das antike Gallien zogen sie eine Riesenshow ab und kamen an einer Zugabe nicht vorbei. Eine solche Zugabe war auch den „Latzegallis“, der saarländischen Fastnachtsband von der befreundeten Dudweiler Karnevalsgesellschaft „Grüne Nelke“, sicher. Mit ihren Kölschen Karnevalshits rissen sie, so auch beim glanzvollen Finale, die Besucher von den Sitzen. Sängerin Sandra Müller heizte mit einem stimmungsvollen Medley die Stimmung bis zum Siedepunkt an. Roman Salm als „Filou aus em Warndt“ sorgte mit seinem musikalischen Beitrag auch in diesem Jahr für eine Bereicherung in der Wadgasser Faasend. Für den gelungenen musikalischen Rahmen sorgte die Tanz- und Showband „Bumi & The Mooncrackers“ mit ihren beiden Sängerinnen Dunja Donner-Koglin und Eva-Maria Klein, die auch nach der Kostümkappensitzung für beste Unterhaltung sorgte. Sitzungspräsident Stephan Daub dankte zum Schluss allen Mitwirkenden, den Helferinnen und Helfern, den Sponsoren und weiteren Unterstützern sowie der Firma Stagelight Showservice GmbH Saarbrücken für die professionelle Beschallung und Lichttechnik. Nicht zuletzt allen Besuchern, von denen viele mit phantasievollen Kostümen für das entsprechende Ambiente einer solchen Großveranstaltung sorgten.

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 29.01.2018

Print Friendly, PDF & Email