MITGLIEDERVERSAMMLUNG DER GLASSPATZEN

Ganz im Zeichen der Planungen der kommenden Session 2023 stand die ordentliche Mitgliederversammlung der Karnevalsgesellschaft „Die Glasspatzen“ am Mittwoch, 18. Mai, in der Alten Abtei in Wadgassen. Nach dem Corona-bedingten Verzicht auf öffentliche Veranstaltungen in der Session 2022 kündigte Vereinspräsident Klaus-Dieter Daub den anwesenden Mitgliedern der Glasspatzen an, dass der Verein – soweit die pandemische Lage dies ermöglicht – in der kommenden Session wieder mit den beliebten karnevalistischen Veranstaltungen der Glasspatzen das närrische Brauchtum in Wadgassen weiterpflegen möchte. Geplant sind unter anderem die Sessionseröffnung, die große Kostümkappensitzung, die beliebte Kinderkappensitzung, die Seniorenfastnacht und die Aktivitäten am Fetten Donnerstag und Fastnachtsamstag.

Die kommende Session soll ganz im Zeichen der 1920er Jahre stehen, passend dazu votierten die Mitglieder des Vereins einstimmig für das neue Sessionsmotto: „Faasend wie vor 100 Jahr` im Grandhotel Wadegotia“.

Trotz der ausgefallenen Session, in der sich die Mitglieder des Vereins lediglich zur offiziellen Ordensverleihung am Fastnachtssamstag im Outletcenter Wadgassen zusammenfanden, konnte Vereinspräsident Daub auf die stabilen Mitgliederzahlen des Vereins verweisen. Derzeit zählt die Karnevalsgesellschaft 400 Mitglieder, davon mehr als 100 aktive Mitglieder.

Klaus Dieter Daub kündigte an, dass sich der Verein verstärkt um neue Mitglieder bemühen werde, die sich für das karnevalistische Brauchtum begeistern und in einem Verein engagieren möchten. Gelegenheit, sich den Glasspatzen anzuschließen, besteht bereits am Sonntag, 26. Juni, beim Familienfest des Vereins, zu dem neben den Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins ganz besonders alle Fastnachtsfreunde, die sich gerne aktiv im Verein engagieren möchten, herzlich eingeladen sind. 

In seinem Rechenschaftsbericht verwies Elferratspräsident Christian Treib ebenfalls auf die stabile Mitgliederzahl von 35 Aktiven und fünf Inaktiven im Elferrat und Arbeitsausschuss. Corona-bedingt fanden nur wenige Sitzungen bzw. Aktionen statt. Dazu zählten eine kleine interne „Sessionseröffnung“ mit Einweihung der „Holländischen Gärten“ beim Elferratsmitglied und Senator André van Rhee in der Lindenstraße und eine Adventsfeier mit Glühweinstand, die ebenfalls dort stattfand. 

Michelle Treib berichtete als Vertreterin der Jugendabteilung „Die Spatzenküken“, dass die Jugendabteilung aufgrund der ausgefallenen Aktivitäten im kommenden Jahr neue Angebote für die Kinder und Jugendlichen des Vereins plane. So soll es bereits am Familienfest am 26. Juni ein besonderes Programm für die Jugendlichen des Vereins geben. Weitere Aktivitäten sind in Planung. Die Garden konnten sich in den vergangenen Monaten über Neuzugänge freuen, so dass mittlerweile 66 Tänzerinnen und 1 Tänzer den verschiedenen Garden angehören. Alle Gruppen konnten in den vergangenen Wochen ihr Training wieder starten.

Einen positiven Kassenbericht konnte Schatzmeister Dr. Andreas Speicher vorlegen, der den anwesenden Mitgliedern eine gute finanzielle Lage des Vereins bescheinigte. Die Kassenprüfer Martin Speicher und Norbert Traut bestätigten dem Schatzmeister eine ordnungsgemäße Buchführung, so dass unter der Versammlungsleitung von Norbert Traut dem geschäftsführenden Präsidium und dem Gesamtpräsidium einstimmig Entlastung erteilt werden konnte.

Bei der turnusgemäßen Wahl der Kassenprüfer wurden Martin Speicher und Norbert Traut einstimmig wiedergewählt. Weitere Wahlen standen satzungsgemäß nicht an. 

Print Friendly, PDF & Email