KIRWENHANNES AUS EXIL IN HOSTENBACH ZURÜCKGEKEHRT

Entgegen der langen Kirmestradition in Wadgassen hatte der Hannes auch in diesem Jahr nichts zu befürchten und das kostete er gnadenlos aus. Nachdem Kirwenhannes „Johann XLVI.“ am 4. Juli zu Gast im Kirmeshochamt in der Hostenbacher Pfarrkirche war, verschwand er spurlos und war über 6 Wochen nicht auffindbar. Wie sich später herausstellte, hatte er bei der Katholischen Jugend Hostenbach Asyl beantragt, um dort als kommender Kirwenbattis 2022 zu fungieren. Allerdings hatte er dabei die Rechnung nicht ohne die Katholische Jugend mit Pastor Peter Leick gemacht, sie brachten ihn anlässlich der Elferratssitzung am 11. August in den „Holländischen Gärten“ wieder nach Wadgassen zurück. Bis auf weiteres befindet er sich dort in Gewahrsam. Ob er mittlerweile die holländische Staatsbürgerschaft beantragt hat, ist nicht bekannt.

Print Friendly, PDF & Email