KIRMESFEST DER GLASSPATZEN WAR IN DIESEM JAHR TO GO

Auch wenn das 46. Kirmesfest der Glasspatzen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste ließ es sich Kirwenhannes „Johann XLVI.“ nicht nehmen, am Kirmessamstag, 3. Juli, ins ehemalige Glasmacherdorf zu kommen, um Ortsvorsteherin Birgit Brill über die Kirmestage Amtshilfe zu leisten. Mit Unterstützung von Ortsvorsteherin Birgit Brill luden die Glasspatzen vor der Bäckerei Barbrake zum kostenlosen Kranzkuchenessen ein.

Beide ließen es sich nicht nehmen, den gestifteten Kranzkuchen anzuschneiden und zu verteilen. Der Kirmeszopf kam wie in den Jahren zuvor vom Ehrensenator des Vereins, Bäckermeister Helmut Barbrake (Bäckerei Barbrake), wofür wir uns recht herzlich bedanken.

Am Kirmessonntag, 5. Juli, boten die Glasspatzen Grillschinken mit Krautsalat zum Mitnehmen an. Die Ausgabe erfolgte im Katholischen Pfarrheim Wadgassen. Zahlreiche Portionen des Kirmesbratens gingen „to go“ über die Theke. Wir danken recht herzlich Pastor Peter Leick, der uns das Pfarrheim an diesem Tag zur Verfügung stellte.

Zuvor war Kirwenhannes „Johann XLVI.“ zu Gast im Kirmeshochamt in der Hostenbacher Pfarrkirche. Das Hochamt konnte witterungsbedingt nicht im Wadgasser Pfarrgarten stattfinden.

Entgegen der langen Kirmestradition hatte der Hannes auch in diesem Jahr nichts zu befürchten, ihm ereilte nicht das gleiche Schicksal seiner 44 Vorgänger. Er darf im kommenden Jahr wiederkommen und als „Johann XLVII.“ über die Kirmestage 2022 regieren.

(Saarbrücker Zeitung vom 05.07.2021)
Print Friendly, PDF & Email